Hermin Esser

EsserDer Tenor Hermin Esser wurde am 01.04.1928 in Reydt geboren. Er studierte Gesang am Schumann Konservatorium in Düsseldorf bei Franziska Mratiensen-Lohmann. Sein erstes Engagement hatte er 1954 in Krefeld. 1957 ging er an die Komische
Oper Berlin und arbeitete mit Walter Felsenstein.

1961 verließ er auf Grund des Mauerbaus die Komische Oper und kam nach Wiesbaden. In Wiesbaden erarbeitete er unter anderem Partien aus: Die Zauberflöte, Don Giovanni, La Traviata, Aida, Othello, La Bohème, Turandot, Ariadne auf Naxos, Der Rosenkavalier, Carmen. Außerdem ALLE Wagnerpartien.

Von Wiesbaden aus startete Esser seine internationale Karriere. Nach großen Erfolgen war es nur noch eine Frage der Zeit, bis man in Bayreuth auf Hermin Esser aufmerksam wurde. 1966 wurde er von Wieland Wagner nach Bayreuth verpflichtet,
wo er innerhalb von 14 Jahren alle großen Partien sang.

Ebenso sang er bei den Salzburger Osterfestspielen unter Herbert von Karajan. Die letzten Produktionen waren in Berlin gleichzeitig am Theater des Westens, Deutsche Oper Berlin und Komische Oper Berlin.

Seinen Abschied nahm Hermin Esser in Hamburg und Dresden. „Mein Glück war, daß ich mein Hobby als Beruf hatte.“ sagte Esser über sich selbst.

Hermin Esser verstarb am 21.04.2008.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s